Teil 1: Welchen Nutzen bringt Ihnen eine virtuelle Assistenz?

In den letzten Tagen habe ich in Gesprächen mit Freunden und bei der Kundenakquise immer in ratlose Gesichter geschaut, wenn ich erzählt habe, dass ich mich als virtuelle Assistenz selbstständig gemacht habe. „Virtuelle…was?“ kam oft als Reaktion. Deswegen beschreibe ich in meinem ersten Beitrag, was eine virtuelle Assistenz ist und was ich machen möchte.

Virtuelle Assistenten sind persönliche Assistenten, die von ihren Auftraggebern Aufgaben übernehmen, um sie zu entlasten. „Virtuell“ da sie nicht im Unternehmen sitzen, sondern diese Aufgaben aus dem Homeoffice erledigen. Es handelt sich um Freiberufler, so dass keine Festanstellung notwendig ist. Somit haben die Auftraggeber weniger Personalkosten, müssen keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, haben eine komplette Zeit- und Kostenkontrolle und das Wichtigste: die Auftraggeber gewinnen für sich selber kostbare Zeit!

Zeit die sie in ihre Freizeit oder in ihre Kernkompetenz investieren können. Ich möchte kleine und mittelständische Unternehmer unterstützen.

2 Antworten auf „Teil 1: Welchen Nutzen bringt Ihnen eine virtuelle Assistenz?“

  1. Liebe Frau Gutowski
    Ich brauche ihre Hilfe, denn ich habe eine Geschäftsidee, welche ich gerne vermarkten möchte.
    Ich bin Koch (weiblich),Erfahrung in der Diätküche,habe ein Servicediplom ,bin Ausbildner und habe 48 Jahre Erfahrung als Koch und Betriebsleiter.
    Ich möchte mich privat vermieten. Den ersten Auftrag habe ich bereits. Mein Stundenansatz beträgt CHF 45.- Können Sie mir helfen zu starten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.